Dübi schaut hin



Plakate

Hier kannst Du Dein eigenes Foto hochladen:

Worum geht es?

«Dübi schaut hin» ist eine Kampagne gegen Gewalt und Vandalismus in Dübendorf.

Mach mit und setze ein Zeichen!

 

Körperliche Gewalt zeigt sich in verschiedenen Formen. Dazu gehören alle körperlichen Angriffe, wie beispielsweise stossen, packen, treten, schlagen bis hin zum Einsetzen von Gegenständen. Andere Menschen absichtlich oder fahrlässig zu verletzen, ist eine Straftat. 

Körperliche Gewalt richtet viel Leid an. Opfer leiden oft neben den körperlichen auch an langanhaltenden psychischen Folgen, welche sich auf ihre schulische, berufliche oder private Zukunft auswirken.

Für die Täter und Täterinnen kann es zu einschneidenden strafrechtlichen Folgen kommen, welche sich auch auf ihre schulische, berufliche und private Zukunft auswirken.

Drohung, Nötigung und Angstmachen sind Formen von psychischer Gewalt oder Mobbing. Aber auch sich über eine Person lächerlich zu machen, sie abzuwerten, zu bedrängen, zu beleidigen oder auszugrenzen gehören dazu.

Psychische Gewalt richtet bei den Betroffenen viel Leid an, das oftmals im Verborgenen bleibt. Die Folgen von psychischer Gewalt und Mobbing können bei Opfern langanhaltende Auswirkungen haben, welche sich auf ihre schulische, berufliche und private Zukunft auswirken.

Vandalismus ist das bewusste Beschädigen von fremdem Eigentum und auch eine Form von Gewalt. Wird öffentliches oder privates Eigentum mutwillig beschädigt, mit Graffiti besprüht oder komplett zerstört, ist das eine Straftat.

Die Folgen von Vandalismus und Sachbeschädigung können weitreichend sein. Neben hohen Kosten für die Betroffenen kann eine Strafverfolgung auch für die Täter und Täterinnen Konsequenzen haben. Die Kosten für die Schäden sind schnell hoch und können einige tausend Franken betragen. Ein Strafverfahren hat auch für die schulische, berufliche und private Zukunft erhebliche Folgen.

Was kann ich tun?

Zeige Zivilcourage! 

Zivilcourage bedeutet, mich für jemanden einsetzen und:

 …hinschauen, auch wenn wegsehen einfacher wäre.
…einschreiten, soweit ich mich nicht in Gefahr bringe.
…meine Meinung sagen, obwohl alle anders denken.
…als Einziger nicht mitmachen.
…mich jemandem anvertrauen, wenn ich Gewalt beobachte.
…Hilfe holen.

 

Gewalt, Mobbing und Vandalismus geht uns alle etwas an!

"Ist Ihrem Kind ein Bündel Kleber aus der Schultasche gefallen, mit denen Strassenlaternen oder Bushaltestellen in Dübendorf verklebt sind? Fragen Sie nach! Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber".

"Wird jemand von der Klasse ständig ausgegrenzt und Du traust Dich nicht etwas zu sagen? Dann hole Dir Hilfe! Erzähle es Deinen Eltern, der Schulsozialarbeit oder der Jugendarbeit."

"Beobachten Sie wie ein Kind an der Bushaltestelle herumgeschuppst wird? Schreiten Sie ein, wenn Sie es sich zutrauen oder rufen Sie die Polizei"

 

Damit ich mich nicht in Gefahr bringe, ist es wichtig nach den folgenden drei Schritten vorzugehen:

  • Hinschauen – Die Situation wahrnehmen
  • Einschätzen – Die Situation beurteilen
  • Handeln – Einschreiten oder Hilfe und Unterstützung holen

Hilfe und Unterstützung findest du hier:

Hier kannst Du Dein eigenes Foto hochladen:

Kontakte

Notfall (24h)

Beratung und Hilfe für Kinder und Jugendliche Tel. 147 oder www.147.ch (Chat)

Elternnotruf 0848 35 45 55

Elternberatung 058 261 61 61

Die dargebotene Hand 143 oder www.143.ch (Chat)

Notruf Polizei 117

Schutz und Rettung 144



Stadt Dübendorf

KJAD (Kinder- und Jugendarbeit)    044 801 83 55 | info@kjad.ch kjad.ch

Space 16.25 (Beratung für Jugendliche/junge Erwachsene) 044 801 83 48 | info@kjad.ch space.kjad.ch

Schulsozialarbeit Sekundarschule siehe Kontakte www.sekundarschule-duebendorf.ch

Schulsozialarbeit Primarschule siehe Kontakte www.schule-duebendorf.ch/schulsozialarbeit

Kinder-und Jugendbeauftragte Stadt Dübendorf 044 801 83 59

Beauftragte öffentlicher Raum Stadt Dübendorf 044 801 69 58 www.duebendorf.ch

SIP Dübi (Sicherheit, Prävention, Intervention) 079 608 64 31 | sip-duebi@duebendorf.ch

Stadtpolizei Dübendorf 044 801 69 00 | duebendorf@kompol.zh.ch

Kantonspolizei Zürich - Polizeistation Dübendorf  044 802 90 50

Präventionsabteilung Jugendintervention 044 943 79 80 | 079 658 64 63

Fachstelle Gewaltprävention Zürcher Oberland 043 399 10 98 | info@gewalt-praevention.ch

kjz Dübendorf (Kinder- und Jugendhilfezentrum) 043 259 76 77 |  kjz.duebendorf@ajb.zh.ch

 

Projektverantwortliche «Dübi schaut hin»

Alexandra Fink
Beauftragte öffentlicher Raum
Stadt Dübendorf
Usterstrasse 2
8600 Dübendorf

kontakt@duebischauthin.ch

 

Links

Medien

Glattaler vom 20. Mai 2022  Dübendorf sagt Gewalt und Vandalismus den Kampf an (glattaler.ch)

Campaign of the week bei Clear Channel Dübendorf sensibilisiert gegen Gewalt und Vadalismus (linkedin.com)

 

Kinder und Jugendliche

Beratung und Hilfe für Kinder und Jugendliche www.147.ch

Informationen und Hilfsangebote für Jugendliche www.feel-ok.ch

Die dargebotene Hand www.143.ch

Opferberatung www.gewalt-geht-gar-nicht.ch

Psychische Gesundheit www.wie-gehts-dir.ch

E-Beratung und Jugendinformation www.tschau.ch

 

Eltern / Erwachsene Bezugspersonen

Informationsbrief für Dübendorfer Eltern in verschiedenen Sprachen:
Elternbrief Deutsch - Elternbrief Englisch - Elternbrief Französisch - Elternbrief Serbisch - Elternbrief Albanisch - Elternbrief Italienisch - Elternbrief Portugiesisch - Elternbrief Spanisch

Elternnotruf www.elternnotruf.ch

Elternberatung www.projuventute.ch/de/elternberatung

Informationen und Hilfsangebote für Eltern www.feel-ok.ch

 

Weitere Links

Jeder kann HEH! www.hehdu.ch

Schweizerische Kriminalprävention www.skppsc.ch